Einsatz

Großeinsatz nach Unwetter

Am 2. Juli 2016 zog gegen 16:50 Uhr von Nordwesten eine große Unwetterzelle über Aldrans hinweg. Schlagartig fing es an zu Hageln und große Niederschlagsmengen gingen nieder. Bundes- und Gemeindestraßen verwandelten sich binnen weniger Minuten in reißende Flüsse und strömten durch das gesamte Dorfgebiet. Kanaldeckel wurden einfach wie Treibholz mitgerissen. Der eigentlich verbaute Dorfbach trat an den Saugstellen über die Ufer. Die Rückhaltebecken, welche kurz zuvor gereinigt wurden, konnten viel auffangen. Am Dorfplatz bildete sich ein regelrechter See. Unzählige Bäche, bestehend aus Schlamm strömten über die Felder in alle Richtungen.

Um 17:10 Uhr gingen dann die ersten Alarmierungen bei der Feuerwehr Aldrans ein. Kurz nachdem die ersten Kameraden im Gerätehaus eingetroffen waren standen bereits mehr als 15 Einsätze an. Schnell wurde von Einsatzleiter KDT ABI Werner Strobl beschlossen, dass dieses Großschadensereignis allein nicht mehr zu bewältigen ist und forderte zur Unterstützung die umliegenden Feuerwehren, welche nicht so sehr vom Unwetter betroffen waren, an.
Unterstützt wurden wir von der:

(Feuerwehr Rinn und Feuerwehr Tulfes standen im eigenen Dorf ebenfalls im Einsatz).

In der Florianstation wurde eine Lageführung eingerichtet, welche eine systematische Abarbeitung der laufend eingehenden Einsätze möglich machte.
Auf der Aufgabenliste standen: Absperrungen, Absicherungen, Pumparbeiten. Ein Keller stand 1,20 Meter tief unter Wasser, viele weitere zum Teil über 50cm. Straßen wurde unterspült, bzw. brachen einfach weg. Vermurungen und Verklausungen mussten beseitigt werden. Auch Tiefgaragen standen unter Wasser.
Bis um ca. 01:30 konnten mehr als 120 Mann 64 Einsätze abarbeiten. Die Kameraden leisteten eine unglaubliche professionelle Arbeit mit mehr als 560 Mannstunden. Es wurde zum Glück niemand verletzt.

Am Sonntag, 3. Juli 2016, ging es dann um 7:00 Uhr mit den Aufräumarbeiten weiter. 30 Mann der Feuerwehr Aldrans waren den ganzen Tag damit beschäftig Straßen zu reinigen, Schutt und Schlamm zu beseitigen, Kanäle wieder frei zu machen und verbliebene Räumlichkeiten mittels Nasssauger schlammfrei zu bekommen. Auch das eingesetzte Gerät musste natürlich wieder gereinigt werden. Die letzten Kameraden gingen gegen 20:00 Uhr nach Hause.

Wir möchten uns bei allen unterstützenden Feuerwehren für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Besonders bedanken möchten wir uns aber bei der Feuerwehr Hatting und Polling, welche sich Einsatzbereit bei unserem Kommandanten meldeten und sich so für die Unterstützung im letzten Jahr revanchieren wollten.
DANKE – DANKE – DANKE

Einsatzdaten

Weitere Berichte

Mittendrinn im Aufräumen – KHD-Zug 1

Am Montag den 19. Juli ging auch der KHD-Zug 1 in den Einsatz nach Kufstein. Wir waren mit allerhand Gerätschaften und 3 Mann mit dabei.

Zum Bericht

Ölspur vom Dorfplatz bis nach Innsbruck

Vom Dorfplatz bis nach Innsbruck hat ein unbekanntes Fahrzeug Betriebsmittel verloren.

Zum Bericht

Übungstag an der LFS-Tirol

Die Landesfeuerwehrschule ist in der Sommerpause und die Feuerwehr Aldrans durfte die Anlage für einen Übungsvormittag verwenden.

Zum Bericht

Wasserschaden im Keller

In einem Wohnhaus kam es zu einem Wasserschaden. Im Keller ist Wasser durch ein Hebebecken eingedrungen und hat den Keller geringfügig unter Wasser gesetzt.

Zum Bericht

Social Media

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Beitragsinformationen